claVo

Analog • Digital • Sozial

Heads Up! Die Präsentationen

Machen Sie sich mit Heads Up! vertraut.
In einer Reihe kurzer Präsentationen erfahren Sie über die Hintergründe von Heads Up!.
Sie lernen mit Heads Up! zu arbeiten und die verschiedenen Tools des Lernmanagement
Systems anzuwenden.

Die nationale Schande.
Warum 1,2 Millionen funktionale Analphabeten nicht hinzunehmen sind

Didaktik und Methoden.
Wie Heads Up! gegen Analphabetismus vorgeht und dabei Demokratie, Menschenrechte, Rechtsstaat und Partizipation fördert

Warum Handys?

Handys sind:

  • die kleinsten Computer
  • internetfähig
  • mobil
  • leicht
  • kreativ nutzbar
  • am weitesten verbreitet
  • leistbar
  • platzsparend
  • flexibel
  • multifunktional
  • ein ideales Lernwerkzeug

PC oder Handy?

Wenn jedes Kind zu Hause

  • ein eigenes Zimmer hat
  • einen eigenen rechenstarken PC hat
  • einen hochwertigen Monitor hat
  • W-Lan Anschluss hat

Wenn jedes Kind in der Schule...

  • einen PC Arbeitsplatz hat
  • einen guten Monitor hat
  • Unterstützung vom Systemadmin bekommt
  • einen schnellen Internetzugang hat

Wenn PCs so...

  • klein, leicht und handlich wie Handys sind
  • günstig wie Handys sind
  • ideal zum Lernen wie Handys sind

... dann werden wir Heads Up! für PCs entwickeln.

claVo

Am Anfang war das Wort. Und das Wort war ein Spiel.

Sprache ist die Voraussetzung für kognitives Lernen. Bildungsferne Kinder bringen die nötige Sprachkompetenz oft nicht mit.

Heads Up! trainiert deshalb mit jedem sachlichen Lerninhalt das Sprachvermögen.

Deutsch, Englisch, BKS und Türkisch stehen bereit. Andere Sprachen folgen.

Wortschatz, Sprachstruktur und Lesekompetenz werden verbessert.

Darin sind alle Experten, Politiker und Lehrkräfte einer Meinung:

Sprache ist der Schlüssel zu einem gelungenen Leben in der Gesellschaft. Über eine Million ÖsterreicherInnen können nicht verstehen, was sie (mühsam) erlesen. Das sind 20 % der Bevölkerung über 15 Jahre.

Die Chance auf ein gelungenes Leben verbessern heißt, die Aufnahmekapazität für Wissen verbessern. Das verlangt ein besseres Leseverständnis bei den bildungsfernen 20 Prozent.

Weil Europa ein vielsprachiges Land ist und alle Kinder zumindest eine Fremdsprache beherrschen sollen, bieten wir Contents in mehreren Sprachen an – immer auch in Englisch, der Verkehrssprache unserer Zeit.

Heads Up! ist kein Sprachlernprogramm und bietet keinen systematischen Sprachunterricht. Aber es führt alle Kinder zu besserem Sprachverständnis in Deutsch, in Englisch und in mehreren anderen Sprachen.

Die lernspielende Familie

Lassen wir die Kirche im Dorf: Eltern sind keine Lehrer. Dennoch sind die Eltern und ihr Vorbild eine Grundlage für das Lernen der Kinder.

Heads Up! hebt das Lernen auch für die Eltern auf eine spielerische Ebene und baut damit Ängste, Widerwillen und Stress ab.

Werde ich als Mutter/Vater den Ansprüchen gerecht? Verstehe ich überhaupt, was mein Kind lernt? Wie kann ich da helfen? Ich hab ja keine Zeit.

In den meisten Familien wird nicht mehr gelesen, in manchen auch kaum miteinander gesprochen. Dadurch verspielen Familien zwei konstituierende Erfolgsfaktoren für die Zukunft ihrer Kinder: Das Lesevorbild und den Diskurs.

Wenn ein Kind weder gemeinsames Lesen noch das Gespräch über das Gelesene erlebt, hat das Lesen im Leben des Kindes keinen Stellenwert, beinahe: was immer die Schule auch macht.

Heads Up! bringt deshalb das Lesen und Lernen vom Befehl weg hin zum Spiel. Heads Up! nimmt Stress und Druck aus dem Lernprozess. Sabine, spiel mit mir ein Quiz!, kommt besser an als der Lernbefehl.

Quizspiele sind allgegenwärtig – im Fernsehen, im Radio, in den Öffis. Das heißt, sie sind akzeptiert, beliebt und nicht mit schulischer Mühsal konnotiert.

Das Quiz drängt Eltern nicht in die Lehrer- und das Kind nicht in die Schülerrolle. Heads Up! bietet Spiele auf Augenhöhe. Alle SpielerInnen lernen dabei zumindest drei Dinge: Lerninhalte, Sprachkompetenz und Diskurs.

Dank der verschiedenen Sprachen erlaubt Heads Up! auch einen Rollentausch: Papa spielt das Quiz auf Deutsch, Max auf Englisch. In nächsten Durchgang wechseln die Sprachen. Auch das ist ein Impuls, das Gespräch über Lerninhalte in Gang zu bringen.

Für Menschen mit Migrations- und Fluchthintergrund und sehr geringen Deutschkenntnissen informiert das Konzept der lernspielenden Familie über die Muttersprache die Eltern darüber, was das Kind in der Schule lernt.

Das Wissen der Eltern um das Lernen und die Lerninhalte der Kinder sind eine Voraussetzung für ein konstruktives Eltern-Lehrer-Gespräch, bei dem auch kulturbedingte Missverständnisse geklärt werden können.

claVo

Lerncontents – was können Kinder mit Heads Up! lernen?

Heads Up! ist ein themenoffenes Lernspiel. An Contents stellen wir die Frage: Verbessert der Lerncontent die Situation der Lernenden? Trägt er zu einem besseren Verständnis von Gesellschaft, Wirtschaft und Politik bei? Hilft das Wissen bei der Bewältigung von Alltagsproblemen?

Unsere Lerncontents sind der liberalen westlichen Demokratie, den Menschenrechten, dem Rechtsstaat und der Vision eines gemeinsamen Europas für alle Menschen, die in unserer Staatengemeinschaft leben, verpflichtet.

Heads Up! hilft mit, die Chancen auf ein gelungenes Leben zu verbessern.

Das ist die Zielvorstellung, die wir mit Heads Up! verbinden. In unserer Gesellschaft ist Wissen ein Schlüssel zu einem gelungenen Leben. Der Schlüssel zum Wissen ist aber die Sprache.

Heads Up! ist Lernen, Sprachtraining inklusive. Damit unterstützt Heads Up! den Deutsch- und den Fremdsprachenunterricht und macht die Lerninhalte auch fächerübergreifend attraktiv.

Lerncontents von Heads Up! sind so aufgebaut, dass sie das Leseverständnis und die Sprachkompetenz verbessern.

Wortschatztraining, Microcontents, kurze und einfache Fragen und kurze Antworten sind die Ausgangsbasis eines jeden Chapters. Bildelemente, Audios und Videos machen den Lerninhalt sichtbar. In mehreren Schwierigkeitsstufen werden Lernende zum inhaltlichen Verständnis geführt.

Building Knowledge: Content Community und Content Sharing

Heads Up! stellt fertig aufbereitete Lerncontents zur Verfügung. Lerninhalte werden von unserem Content Team, kompetenten Partnern und Lehrkräften entwickelt.

Professionelle Übersetzer sorgen für die Mehrsprachigkeit der Contents.

Gute Lerncontents brauchen Vielfalt. Deshalb laden wir besonders Lehrkräfte ein, Lerninhalte mit uns zu entwickeln und anderen über Heads Up! zur Verfügung zu stellen.

Nutzen Sie Ihre Chance!
Wir bauen unser Content Team aus.

Sie haben bereits Erfahrung als LehrerIn und wissen wie Kinder ticken. Ihr Fach beherrschen Sie. Sie haben eine Vorstellung davon, wie der Lehrstoff strukturiert werden kann und wie Sie ihn so aufbauen, dass er für Kinder aus bildungsfernen Schichten und deren Eltern gut verständlich ist. Und natürlich können Sie schreiben. In einfachen, klaren Sätzen.

Weil im Team vieles besser geht können Sie auch gerne KollegInnen einladen, gemeinsam mit Ihnen die Contents zu entwickeln.

Heads Up! arbeitet mit Microcontents. Jede Contenteinheit besteht aus einer Frage, mehreren Antwortmöglichkeiten und einer Erklärung. Mit Erweiterungscontents erschließen Sie den Lernenden zusätzliche Quellen und zusätzliche Blickwinkel auf die Frage.

Wenn Sie auf Stundenvorbereitungen zurückgreifen können, die Sie mit Erfolg im Unterricht umgesetzt haben, ist der erste Schritt zum Lerncontent für Heads Up! schon gemacht.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf und besprechen wir die nächsten Schritte!
n.puehringer@tamag.eu

claVo

Lernsteuerung, Lernkontrolle und Lernorganisation

Als Lehrkraft steuern Sie Lernprozesse, setzen Lernziele, bestimmen Schwerpunkte für jedes einzelne Kind nach seinem Lernpotential, fördern und begleiten.

Sie organisieren Projektunterricht für eine Klasse, die ganze Schule oder initiieren schulübergreifende Projekte und spielen die interessantesten Ergebnisse ins System zurück.

Warum Quiz First?

Leistung bemisst sich aus der erbrachten Arbeit in einer bestimmten Zeitspanne. Das gilt für die Physik, die Technik, den Sport, die Wirtschaft.

Gilt das auch im Bildungsbereich? Wird hier nicht das Lernergebnis mit Leistung gleichgesetzt?

Nehmen wir zwei Marathonläufer: Einer beginnt das Rennen am Start, der andere fünf Kilometer vor dem Ziel. Der eine legt die Strecke in 4 Stunden zurück, der andere in 30 Minuten. Hat der Läufer, der nach 30 Minuten die Ziellinie überschreitet, den Marathon gewonnen? Hat er die bessere Leistung erbracht?

Die Schule sagt ja, denn er war als erster im Ziel. Wir sagen nein, weil die Leistungen der beiden Läufer nicht vergleichbar sind.

Deshalb erhebt Heads Up! vor dem Lernmarathon den individuellen Ausgangspunkt und berechnet die Leistung aus der Differenz von Ausgangspunkt und Zielpunkt in einer festgelegten Zeit.

Sie entscheiden über die Note. Heads Up! liefert dazu belastbare Daten. Das Prinzip „Quiz First“ bildet dabei die Grundlage.

Individueller Lernpfad

Viele Schüler sind sehr fleißig. Sie investieren viel mehr Zeit ins Lernen als notwendig ist. Der Grund: Sie kennen weder ihren individuellen Ausgangspunkt (wo stehe ich) noch das Lernziel (wo will ich hin), sie kennen weder die Lernpfade zum Lernziel noch die Hürden und Schwierigkeiten, die auf den Wegen zu überwinden sind.

Heads Up! hilft dieses Problem lösen und macht das Lernen effizienter: Zu Beginn des Lernprozesses wird das Lernziel definiert: Was soll ein Kind am Ende des Lernprozesses wissen. Dann wird die Knowledge Map berechnet: Wo stehe ich, was weiß ich schon, was muss ich neu lernen, wo sind meine Wissenslücken. Aus diesen Informationen berechnet Heads Up! den Lernpfad: Lerninhalte, das tägliche Lernpensum, Übungsdurchgänge, Lernstoffvertiefungen.

Das Lernzielmaximum ist durch das Chapter vorgegeben, Schwerpunkte können anhand von Topics und Tags festgelegt werden und das Individuelle Lernziel wird von der Lehrkraft oder vom Lernenden selber in Prozent vom Maximum definiert.

So kann ein Lernziel sein, die grundlegenden Zusammenhänge eines Faches zu verstehen. Lernziel kann aber auch sein, ein Experte mit tiefem Detailwissen in einem bestimmten Fach zu werden. Beide Ziele sind legitim. Heads Up! hilft dabei, das angestrebte Ziel zu erreichen.

claVo

App: Android, iOS

Einfache Benutzeroberfläche

  • Spiel mit Partnern
  • Spiel mit dem Robot
  • Diskurs und Dialog
  • Spielerischer Wettbewerb
  • Gruppe und Strategie
  • Sache und Sprache

Lernen mit Freunden

Die persönliche Einladung

  • Komm, spiel mit mir
  • Tauschen wir die Rollen
  • Zuhause, unterwegs oder im Park
  • Kurze Aufmerksamkeitsspanne genügt
  • Micro Contents
  • Spielfreude statt pauken: Wiederholen

Chapters und Topics

Meine Lernfelder

  • Von der Lehrkraft gesteuert
  • Individuelle Interessen abbilden
  • Geschenk-Contents

Wertschätzung für unsere Sprachen

Jede Sprache beschreibt die Welt

  • Standardsprache: festgelegt in den Settings des Handys
  • Quizsprache ist frei wählbar: Muttersprache, Kultursprache, Fremdsprache
  • Im Fremdsprachunterricht einsetzbar

Kontakt

TamaG GmbH

Norbert Pühringer
Krongasse 4
1050 Wien

n.puehringer@tamag.eu

Tel.: +431 914 47 42

Bitte schicken Sie uns Ihre Nachricht